feel great

Erfolgscoaching I Glückstraining I Yoga

WAS YOGA FÜR DICH TUN KANN Teil IV – Übungen für die Beine 26.12.2013

Diese Übungen helfen bei Anspannungen in den Gelenken, Rheuma, Arthritis, Steifheit in den Beinen, Beinkrämpfe, Venenerkrankungen, bei hohem Blutdruck und Herzproblemen.

Empfehlenswert zur Lockerung der Gelenke und Verbesserung der Durchblutung in den Beinen, besonders bei überwiegend sitzender Tätigkeit.

Die folgende Übungsreihe stammt aus der Pawanmuktasana Serie. Diese ist eine der wichtigsten Übungsfolgen mit tiefgehender Wirkung auf Körper und Geist, sowie zur Aufrechterhaltung der Gesundheit.

Pawan bedeutet Wind/Prana (feinstoffliche Energie)

Mukta heißt lösen/befreien

Asana bedeutet Haltung/Körperposition

Pawan Mukta Asana steht für eine Gruppe von Übungen, die jene Blockaden im Körper löst, die einen freien Energiefluss in Körper und Geist verhindern.

Der Energiefluss wird unter anderem durch schlechte Körperhaltung, funktionelle Störungen im Körper und psychische oder emotionale Probleme blockiert.

Lassen wir zu, dass diese Blockaden chronisch werden, müssen wir damit rechnen, dass es mit der Zeit zu ernsthaften Erkrankungen und Beschwerden kommt.

Diese Asanas sind sowohl zur Vorbeugung als auch zur Heilung ideal.

ÜBUNGSREIHE

Nach dem Prinzip –  Energie folgt der Aufmerksamkeit – ist es wichtig mit der Achtsamkeit bei der Bewegung zu sein und diese nicht einfach nur automatisch auszuführen.

Nach jeder zweiten oder dritten Übung sollte eine kleine Pause in der Ausgangsposition eingelegt werden. Kurz die Augen schließen und die Vorgänge im Körper wahrnehmen – entspannen.

Ausgangsposition ist der Langsitz auf der Matte oder einer Decke die Beine ausgestreckt und parallel ohne einander zu berühren, die Hände hinter dem Gesäß aufgestützt mit den Fingern nach hinten.

Die Arme dienen nur als leichte Unterstützung, die Wirbelsäule aufrecht halten.

Rechts beginnend mit den Zehen „Fäuste“ ballen (Zehen nach Vorne bewegen) und dann die Zehen spreizen (Zehen zum Körper bewegen) - wechselweise wiederholen 10 Mal, dann die Seite wechseln.

Anschließend auf der rechten Seite Point (Fußspitze nach Vorne) und Flex (Fußspitze zum Körper) abwechselnd wiederholen 10 Mal, dann Seite wechseln.

Danach mit dem rechten Fuß nach Außen (Uhrzeigersinn) aus dem Fußgelenk heraus kreisen und darauf achten, dass das Bein ruhig bleibt und die Bewegung nur mit dem Fuß ausgeführt wird – 10 Mal, dann die Richtung wechseln und mit dem rechten Fuß gegen den Uhrzeigersinn kreisen – 10 Mal, dann die Seite wechseln und mit dem linken Fuß nach Außen kreisen – 10 Mal, danach nach Innen – 10 Mal.

Mit den Händen unter den rechten Oberschenkel fassen, das Knie beugen und mit dem Unterschenkel kicken (das Bein strecken und wieder beugen) – 10 Mal, dann diagonal (zur linken Ecke) kicken – 10 Mal, danach Seite wechseln.

Das rechte Bein anwinkeln, das Knie zur Seite neigen und den Fuß nahe zur Leiste bringen mit der linken Hand die Ferse fassen und mit der rechten Hand das Knie (Unterschenkel befindet sich möglichst parallel zum Boden) – passives Beinkreisen nach Außen beginnend (Hände wiegen das Bein, wie ein Baby), die Hände führen die Bewegung aus und das Bein folgt, führt jedoch das Kreisen nicht aktiv durch, die Bewegung erfolgt aus dem Hüftgelenk – 10 Mal, dann 10 Mal in die andere Richtung und danach die Seite wechseln. Achtung: Das Bein vorsichtig ablegen und vorher das Knie wieder in die richtige Position gleiten lassen, um Verletzungen zu vermeiden!

Das rechte Bein im Knie anwinkeln und den Fuß möglichst nahe an der Leiste auf den linken Oberschenkel legen, das Knie zur Seite nach Außen neigen, die rechte Hand oder den rechten Arm auf das Knie legen (wer mag kann dabei die Augen schließen) und sanft das Knie zum Boden dehnen – ca. 10 Sekunden (in späterer Folge auch gerne länger z.B.: 20/30 Sek.), dann wieder das Knie sanft in die richtige anatomische Position gleiten lassen und vorsichtig das Bein ablegen, Seite wechseln.

Zum Abschluss noch im Langsitz die Augen schließen, die Vorgänge im Körper wahrnehmen und entspannen.

Spaß beim Üben und gesunde, schöne Beine!

Susanne Jahn

www.soulutions-susannejahn.at